Die Zeit im Blick – Ablaufpläne

Man fiebert 1-2 Jahre auf diesen Tag hin – auf einmal ist er da und vieeeel zu schnell wieder vorbei. So geht es vielen Brautpaaren. Schnell schleichen sich Zeitfresserchen ein, der Plan verschiebt sich und und und… 

Gerne möchte ich euch einen kleinen Rahmen für die Planung geben. Das ist natürlich nicht festgeschrieben und soll euch nur eine grobe Richtung geben! Am aller Wichtigsten – so „locker“ planen, wie nur möglich! Denn was man an seinem Hochzeitstag wirklich nicht braucht, ist Stress.

Dieser Blogeintrag wird etwas länger – da ich finde, dass man alle „Zeitlichen“ Dinge auf einmal sehen sollte. Hier eine kleine Inhaltsangabe, was ihr in diesem Eintrag alles findet: 

  • genereller Zeitlicher Rahmen
  • Beispiele für Ablaufpläne für Sommer und Winterhochzeiten 
  • Beispiele für Ablaufplan mit First Look
  • Beispiel für Ablaufplan ohne First Look
  • Special: Ablaufplan für ein Hochzeitswochenende

> Hier könnt ihr diese Pläne auch einfach runterladen und sie euch ausdrucken. (Wird noch ergänzt!)


Zeit die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.

 Allgemeine Zeitplanung – Wieviel Zeit sollte ich für was Einplanen

Frühstücken/Brunchen – 1 Stunden

GEmütlicher Start in den Tag. Bitte unterschätzt das Frühstück nicht. Nehmt Euch Zeit – Esst und Trinkt gemütlich. Der Tag wird anstrengend und ihr braucht diese Energie. Ihr könnt das Frühstück auch gut mit euerem Getting Ready verschmelzen. 

Getting Ready – 2-3 Stunden 

Das Getting Ready beschreibt den ganzen Prozess vom Fertig machen. Ich empfehle Euch eine Makeup und Hairsstylistin zu Euch nach Hause bzw. in Hotel kommen zu lassen. Die Fahrt zum Friseursalon und zurück könn tihr euch sparen . Und gemeinsam mit den Freunden macht das alles nochmal mehr spaß!

Mindestens 1 h – eher 1,5 h bevor wir das Zinm mer verlasse4n startet die Reportagefotografie. Ich fotografiere Eure Details, wie die Ringe, Brautstrauß, Hochzeitskleid und Anzug, Manschettenknöpfe. Auch die Papeterie sollte nochmal schick festgehalten werden. Die Letzten Pinselstriche und Handgriffe für Eure Traumfrisur halte ich fest. Auch das schließen vom Brautkleid, der erste Blick in den Spiegel. Die Aufregung steigt! 

Tipp: Sprecht gut mit Euren Eltern und Trauzeugen- Wer lässt sich noch von eurer MUA fertig machen? Wieviel UZeit wird dafür benötigt. Hier sind Puffer wichtig! 

Trauung 

Ich empfehle dem Bräutigam auf jeden Fall 30 min vor dem Start da zu sein um Eure Gäste zu Empfangen.

Allgemein kann man für die Standesamtliche Trauung 10-20 Minuten einplanen.

Für eine Kirchliche oder Freie Trauung plant man 45-60 Minuten mit ein. 

Gratulationen/Sektempfang – 30-60 Minuten

Je nach dem wieviele Menschen ihr auf Eure Hochzeit oder auch vor das Standesamt geladen habt, kann man hier zwischen 30-60 Minuten einplanen.

Tipp fürs Standesamt: Lasst den Sektempfang von Euren Freunden oder Kollegen organisieren und durchführen. 

Gruppenfotos 20-40 Minuten

Man glaubt es kaum, aber Gruppenfotos zählen zu den größten Zeitfressern am Hochzeitstag, leider mit dem geringsten Erinnerungsfaktor.
Überlegt euch gut, mit WEM euch diese Fotos wichtig sind. Am Hochzeitstag solltet ihr nicht mehr als zehn feste Konstellationen einplanen. Meist sind das die enge Familie und Beste Freunde – Omas und Opas ganz vorne weg!     

Brautpaarshooting – 1-1,5 Stunden

Der erste Moment, der nur Euch zwei gehört. Ihr seid das erste Mal als verheiratet Paar alleine, könnt euch entspannten und loslassen. Genießt diese Zeit! Sie ist so wertvoll, damit Euer Tag nicht zu schnell an Euchv orbei rauscht.

Wer auf Keinen Fall von seinen Gästen getrennt sein möchte, kann das BrautpaarShoot auch „ausfallen“ bzw. verkürzen (nur das Sunset nutzen) und ein After-Wedding Planen! 

Essen –  1-2 Stunden

Je nach dem für welche Form ihr Euch entscheidet, benötigt ihr auch unterschiedlich viel Zeit für das essen. Gibt es Fingerfood direkt am Tisch, gibt es ein Buffet oder ein Gängemenu. Fragt Eure „Gastgeber“ nach Erfahrungswerten, wie lange sie für das Essen sonst auch einplanen. 

Spiele und Sonstige Aktivitäten

Spiele, Brautstraußwurf, Tortenanschnitt, Fotobooth-Aufgaben und der First Dance… Plant auf jeden Fall nicht zu viel! 

Wenn die Party läuft – unterbrecht sie nicht nur wegen einem Spiel, das eigentlich noch stattfinden sollte. Das ist ein Killer und es ist schwer die ausgelassene Stimmung wieder hochzupushen. Hier ist eine gute Kommunikation zwischen Euch und den Trauzeugen und den Traueltern gefragt! 

Beispiel für Winter und SommerHochzeit

Die Trauung dauert im Winter und im Sommer gleich lang 😉 Aber man plant doch etwas anders, wenn die Sonne schon früh unter geht. Hier mal zwei Beispiele:

Sommer Hochzeit 

  • 11:00 Start mit Brunch 
  • 12:00 MUA kommt ins Hotelzimmer 
  • 13:00 Uhr Start Reportage mit Getting Ready
  • 14:30  – Ankunft Bräutigam
  • 15 Uhr – Trauung
  • 16:00 – Gratulationen und Sektemfang
  • 16:45 – Brautpaar Session (Transfer der Gäste)
  • 18:00 – Ankunft Brautpaar – Eräffnung Saal
  • 18:30 Rede und Erföggnung Buffet 
  • 19:30 Spiele 1 
  • 20:45 Sunset Shoot
  • 21:00 Tortenanschnitt
  • 21:00 First Dance / Brautstraußwurf 
  • 21:05 PARTY! 
  • 23:00 Snacks aus der Küche 

Winter Hochzeit 
  • 09:30 Frühstück
  • 10:30 Getting Ready
  • 12:15 Frist Look
  • 13:00 Trauung
  • 13:30 Gratulationen und Glühwein empfang
  • 14:30 Brautpaar Session
  • 15:30 Tortenanschnitt
  • 16:30 Spiel, Reden
  • 17:30 First Dance in der Abenddämmerung und Lichterketten
  • 18:00 Buffet
  • 19:00 Spiele, Reden
  • 20:00 Nachtisch mit Lagerfeuer und Marschmellows
  • 21:00 Brautstraußwurf und Party
  • 22:30 Snacks 

Pssst….. Mein Persönlicher Favorit – ist ja der Herbst <3 Nicht zu heiß, nicht zu kalt – und die Sonnenuntergänge sind die aller aller Schönsten! 

Beispiel: Ablaufplan mit First Look(s)

  • 10:00 Start Getting Ready
  • 14:00 First Look mit Mama oder Papa
  • 14:15 First Look mit Bräutigam 
  • 14:20 Brautpaarshoot
  • 15:30 Bräutigam empfängt Gäste
  • 16:00 Start Hochzeit 
  • 17:00 Gratulationen und Transfer zu Location 
  • 17:45 Sektempfang und Fingerfood bei Location
  • 18:30 Buffet Eröffnung
  • 19:30 Spiel 
  • 21:00 Torte

Beispiel: Ablaufplan ohne First Look

  • 09:00 Start Getting Ready
  • 12:00 Eintreffen der Gäste
  • 12:30 Standesamtliche Trauung
  • 13:00 Sektempfang und Gratulationen
  • 13:30 Gruppenbilder und Straußwurf
  • 14:00 Transfer Location
  • 15:00 Torte und Kaffee
  • 16:00 Brautpaarshooting
  • 16:30 Spiele
  • 17:00 Eröffnung Saal
  • 18:00 Eröffnung Buffet 
  • 20:00 Brautpaar Tanz
  • 22:00 Snacks

Beispiel: Ablaufplan eines Hochzeitswochenendes

Was ganz besonderes – im engsten Kreis! 

Freitag: Anreise

  • 19:00 Getting Together, Gegenseitiges Kennenlernen
  • 19:30 gemeinsames Abendessen – Am Besten Fingerfoodplatten mit Käse und Wurst und viel Obst 
  • 21:00 Kleiner Absacker und ab ins Bettchen 

Samstag: Hochzeitstag

  • 8:00 Aufstehen und Duschen und Frühstücksfertig machen
  • 9:30 gemeinsames Frühstück (Männlein und Weiblein getrennt) 
  • 11:00 Start Getting Ready 
  • 13:30 Portraitshoot mit Trauzeugen
  • 14:30 Versammlung bei Trauort 
  • 15:00 Freie Trauung 
  • 16:00 Gratulationen, Sektempfang, Häppchen
  • 17:00 Lustige und kreative Gruppenfotos
  • 18:00 Paarshoot 
  • 19:00 gemeinsames Essen 
  • 20:30 ein gemeinsames Spiel – Unterhaltung 
  • 21:00 Sunset Shooting
  • 21:30 Erster Tanz im Sonnenuntergang 
  • PARTY! 
  • 23:00 Hochzeitstorte und Snacks 

Sonntag – ruhiges Ausklingen/Abreise:

  • Ausschlafen! 
  • 11:00 Brunch und Revuepassieren vom letzten Tag 
  • 14:00 Uhr Abreise