Homestory for Kids

Homestories sind für mich immer etwas ganz Besonderes. Ich darf ganz intime Momente einer Familie beiwohnen und bekomme einen tollen Einblick in den Alltag. Mit einer Homestory fange ich den Flair der Familie ein und erwische die ganz echten Momente des Lebens. Ob beim Basteln, Spielen, Herumtoben oder Backen. 

Als ich bei Caro und ihren beiden Töchtern Emma und Lea ankam, waren die drei noch etwas schüchtern. Ich setze mich dann erstmal mit ihnen auf den Boden, lerne sie in Ruhe kennen und nehme ihnen die Scheu vor mir und der Kamera. Dieser Teil ist extrem wichtig, denn nur, wenn ich als „Spielkamerad“ akzeptiert werde, sind die Kinder genauso, wie sie nunmal sind. Bei der Homestory gibt es kein „Schau mal schön“ (ok… das gibt es eh nie bei mir 😛 ) Aber es kommt einfach auf die Momente an, nichts ist gestellt – wenn dann nur etwas geleitet 😉 

Später möchten wir uns an die echten Momente des Lebens erinnern, nicht an die perfekt inszenierten Lächel-in-die-Kamera Bilder, die nichts über uns und unseren Charakter aussagen. 

Ich liebe die Homestories – egal ob bei Pärchen, Neugeborenen, Babys, Kindern oder ganzen Familien. Sie sind echt und nah. Das liebe ich daran. 

Schreibe einen Kommentar